Parkett schwimmend verlegen oder verkleben?

parkett schwimmend verlegen oder verkleben

Verkleben vs. schwimmend verlegen

Sie haben sich für einen Parkettboden entschieden und stehen nun vor der Frage: das Parkett schwimmend verlegen oder doch lieber verkleben? Bei beiden Verlegungsarten gibt es Vor- und Nachteile auf die Sie achten sollten.

Wo liegt der Unterschied?

Der ausschlaggebende Unterschied zwischen den beiden Verlegungsarten liegt in der Verbindung mit dem Untergrund. Bei schwimmend verlegtem Bodenbelag sind die einzelnen Dielen nicht direkt mit dem Untergrund verbunden. Sie liegen auf der Trittschalldämmung und werden nur untereinander verbunden. Dabei kommt meist das jeweilige Klick-System zum Einsatz. Anders ist es hingegen bei vollflächig verklebtem Parkett. Hier benutzt man speziellen Klebstoff, um Boden und Untergrund direkt miteinander zu verbinden.

Pro & Contra der vollflächigen Verklebung

Will man das Parkett verklebt verlegen, ist man dabei meist auf einen Profi angewiesen. Die vollflächige Verklebung ist dementsprechend kosten- und oft auch zeitintensiver, dafür in der Regel aber langlebiger. Auch für Räume mit Fußbodenheizung ist die verklebte Variante, aufgrund der guten Wärmeleitfähigkeit, besser geeignet. Hinzu kommt, dass auch der Trittschall durch die feste Verbindung verringert wird. Außerdem können einzelne Dielen bei groben Schäden von einem Profi herausgefräst und ausgetauscht werden, was bei schwimmend verlegtem Parkett kaum möglich ist. Verklebtes Parkett lässt sich im Nachhinein auch leichter abschleifen.

Pro & Contra der schwimmenden Verlegung

Auch die schwimmende Verlegung hat jedoch einige Vorteile. Es ist durchaus möglich das Parkett auf diese Weise selbst zu verlegen. Das ist natürlich kostengünstiger als eine professionelle Verlegung. Auch die Materialkosten für den Parkettkleber entfallen in diesem Fall. Zusätzlich hat man etwas mehr Spielraum was den Untergrund betrifft – leicht poröser Estrich ist hier beispielsweise weniger ein Problem als bei verklebtem Parkettboden. Hinzu kommt, dass die Entfernung der Dielen sich bei der verklebten Methode um einiges schwieriger gestaltet, als bei schwimmend verlegtem Parkett. Wird der Boden beispielsweise in einer Mietwohnung verlegt, kann es definitiv von Vorteil sein, wenn er leichter zu entfernen ist.

Was ist also besser? Auf die Frage gibt es keine eindeutige Antwort. Welche Verlegemethode am besten geeignet ist, hängt schlussendlich von mehreren Faktoren ab. Raumnutzung, Kosten, Zeitaufwand, Lebensdauer und andere Aspekte spielen allesamt eine Rolle beim Verlegen von Parkett. Gerne beraten wir Sie auch bei solchen Entscheidungen!

Sie sind noch auf der Suche nach dem richtigen Parkett, unabhängig davon ob Sie es schwimmend verlegen oder verkleben? Schauen Sie sich bei unseren hochqualitativen Parkettböden um.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.